• Über Steuerungspunkte können die optimale Stellung des Patienten, die Haltung und die Rotationskomponente eingestellt werden. Die Zielmuskeln werden so in eine Annäherungs- oder Dehnposition gebracht.
  • Die Maximalposition (das passive maximale Bewegungsausmaß des Patienten) wird im schmerzfreien Bereich eingestellt und drei Minuten gehalten. 
  • Die Ueda-Therapie kann auch bei Patienten, die in der aktiven Mitarbeit eingeschränkt sind (z.B. Wachkoma), angewendet werden, da es sich um eine passive Behandlungsmethode handelt. 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jennifer Braun